Gibt es Therapiemöglichkeiten?

Auch durch therapeutische Maßnahmen kann vielen Patienten geholfen werden. So lassen sich Störungen der Beinmotorik meist durch Physiotherapie, Orthesen, Botulinumtoxin-Behandlungen und ggf. Operationen recht gut behandeln. Die meisten Kinder erlernen spätestens mit ca. zwei Jahren das freie Gehen und Laufen.

Schwieriger gestaltet sich die Behandlung der Arm- und Handmotorik. Gerade Patienten im Kindesalter weichen schnell dahin aus, dass sie lediglich den gesunden Arm und die gesunde Hand benutzen, was meist dafür ausreicht, das Ziel zu erreichen, auch wenn es nicht so gut und leicht gelingt, wie mit zwei gesunden Händen. Eine Umerziehung ist nur unter sehr schwierigen Umständen möglich. Kinder lassen sich insbesondere durch Trainingsmaßnahmen im Zusammenhang mit Handlungen, die zwingend den Einsatz beider Hände verlangen, motivieren. So sollten den Kindern z.B. vornehmlich Spielzeuge angeboten werden, die den Einsatz beider Hände verlangen. Aber auch für die Entwicklung der Arm- und Handmotorik können ergotherapeutische und physiotherapeutische Maßnahmen sehr hilfreich und sinnvoll sein.

Um eine Verkürzung der Beugemuskeln und eine Verlängerung der Streckmuskeln als Veränderungen der Muskelstrukturen zu vermeiden, kann insbesondere nachts das Tragen von Arm- oder Beinschienen sinnvoll sein. Bereits eingetretene Strukturveränderungen der Muskulatur können unter Umständen auch operativ behandelt werden.

Aktuell

01. August 2017

Radlnachmittag

In Vogtareuth
>> mehr

Hochseilgarten Oberreith